Wellensittiche am Brüten hindern

Muss ich in einer Außenvoliere nicht befürchten, dass meine Wellensittiche brüten? Was kann ich dagegen tun?

Grundsätzlich: Wer keine Brutmöglichkeiten anbietet, muss auch nicht allzu viel befürchten. In den ganzen Jahren meiner Volierenhaltung habe ich zum Glück nie einen Extremfall gehabt. Zwar finde ich - meistens im Spätsommer - mal das eine oder andere Wellensittich-Ei auf dem Boden, aber keine der Hennen ist so brutlustig, dass ich eingreifen müsste. Da die Hennen die Eier nur auf den Boden legen, aber nicht bebrüten, entferne ich die Eier.

Es kann aber vorkommen, dass Hennen in Brutstimmung sich Ecken und Löcher - auch auf dem Boden oder sogar unterirdisch! - suchen, um darin ihr Gelege zu verstecken. Die erste Vorbeugungsmaßnahme ist die, dass man alle potentiellen Brutplätze entfernt bzw. abdichtet oder eben die Voliereneinrichtung entsprechend verändert, so dass die Henne keine Möglichkeiten mehr hat.

Wellensittich in Brutstimmung

Die tief braune Wachshaut über dem Schnabel verrät es: Die Dame links ist äußerst brutlustig.

In der heißen Phase der gesteigerten Brutstimmung, die man ziemlich leicht erkennt (wildes Balzen, Schnäbeln, Paarungen) muss man die Augen offen halten. Hat die Henne einen überlistet und das erste Ei in eine versteckte Ecke gelegt, muss man schnell reagieren und jedes gelegte Ei sofort gegen eine Attrappe aus Plastik oder Gips austauschen. Wartet man zu lange, hat sich durch die Bebrütung schon Leben im Ei entwickelt, und dann ist es eine Gewissensfrage, ob man ein befruchtetes Ei noch entfernt oder nicht. Ein Dilemma ist es so oder so - wer die Eier bei der Henne belässt und keine Ahnung von Zucht hat, muss jetzt flugs handeln und sich so viel Wissen wie möglich aneignen.

Brutstimmung durch reduziertes Futterangebot vermindern

Besser also: Immer aufmerksam sein und vorbeugen. Bei allzu triebigen Pärchen kann man versuchen, die Brutlust dadurch zu mindern, dass man weniger gehaltvolles Futter reicht. Das bedeutet nicht, dass man von der Menge her weniger füttert, sondern für eine Weile weniger abwechslungsreich. Keinesfalls Eifutter o. ä, auch weniger Grünzeug, kein Keimfutter oder Quellfutter. Wellensittiche brüten in Australien nur dann, wenn das Nahrungsangebot reichhaltig ist. Wir simulieren mit der Reduktion des Futterangebotes also das Ende der Brutzeit.