Planung einer Außenvoliere

Sorgfältige Planung: Wie groß kann die Voliere werden, wie groß soll sie werden? Je größer, desto besser. Ich glaube nicht, dass der Pflegeaufwand bei einer großen Voliere viel höher ist als bei einer kleinen; je kleiner eine Voliere ist, desto häufiger muss man sauber machen.

Und immer daran denken: Die künftigen Bewohner müssen mit dem vorhandenen Platz auskommen, da ja kein zusätzlicher Freiflug möglich ist. Wenn die Piepmätze längere Strecken fliegen können, trägt das zu ihrer Gesundheit und ihrem Wohlbefinden bei.

Ich würde empfehlen, für kleine Vögel wie Wellensittiche, Kanarienvögel, Zebrafinken etc. eine Größe von 2 x 3 Metern für den Flugraum nicht zu unterschreiten. Hinzu kommt ein Schutzhaus, das ist unverzichtbar. Bei größeren Arten sollten die Mindestmaße entsprechend größer ausfallen.

Der richtige Standort für die Gartenvoliere

In den meisten Fällen ist es sicher so, dass man gar keine große Auswahl hat, an welche Stellen im eigenen Garten eine Voliere gebaut werden kann. Dennoch, wenn es möglich ist, sollte man dabei berücksichtigen, dass dieser Standort windgeschützt ist, damit die Vögel bei schlechtem Wetter nicht völlig der Witterung ausgeliefert sind.
Eine Mauer, Hauswand oder Gebüsch im "Rücken" der Voliere ist deswegen sehr sinnvoll.

Mauer hinter der Gartenvoliere

Die Wellivilla steht zwar vor einer Mauer, diese ist allerdings nur halb hoch und bietet daher keinen richtigen Windschutz. Daher ist die komplette Rückseite des Außenbereichs mit Doppelstegplatten statt Draht verkleidet. Auf diese Weise habe ich einen Windschutz, der gleichzeitig lichtdurchlässig ist. Der Flugraum ist dadurch auf zwei Seiten geschlossen - links schließt das Schutzhaus an. Und das praktischerweise in Nord-Ost-Richtung.

Ein weiterer Punkt ist die Ausrichtung. Wird die Voliere genug Licht bekommen? Die Vögel sollten auf jeden Fall die Möglichkeit zum Sonnenbaden haben. Ein Standort, der rund um die Uhr im Schatten liegt, ist daher sehr ungünstig. Nachträglich Schatten in die Voliere zu bekommen, ist kein großes Problem, aber wo keine Sonne ist, da lässt sich im Nachhinein auch keine herbeizaubern.

Wie ich meine Gartenvoliere geplant habe, könnt ihr hier lesen: Planung der Wellivilla