Wellensittiche aus der Wohnung in die Außenvoliere umsiedeln

Was muss ich beachten, wenn ein Wellensittich "von drinnen nach draußen", also aus der Wohnungshaltung heraus in eine Außenvoliere ziehen soll?

Zunächst ist es wichtig zu klären, ob der Wellensittich grundsätzlich für Volierenhaltung geeignet ist.

Spricht nichts dagegen, sollte man sich das künftige neue Zuhause - sofern es einem anderen gehört - genau anschauen. "Dein Wellensittich kann gern in meiner Voliere wohnen" klingt erstmal toll, aber leider ist nicht jede Voliere toll. Wenn es dir wichtig ist, dass es deinem Wellensittich in Volierenhaltung gut geht, dann solltest du auf verschiedene Dinge achten:

  • Ist die Voliere groß genug?
  • Hat sie ein Schutzhaus?
  • Wirkt die Voliere gepflegt oder liegt der Dreck fingerdick herum?
  • Leben andere Vogelarten in der Voliere? Wenn ja, sind sie wellensittich-kompatibel?
  • Und nicht zuletzt: Ist Dir der Volierenbesitzer sympathisch, liebt er seine Vögel? Züchtet er eventuell? Wenn ja, was hat er mit Deinem Vogel vor? Gibt er seine Vögel weiter oder behält er sie bis zu ihrem Tod?

Die richtige Jahreszeit für den Umzug in die Außenvoliere

Sind diese Fragen geklärt, darf man nicht vergessen, die Jahreszeit zu beachten. Einen Vogel aus Wohnungshaltung darf man niemals zu früh oder zu spät im Jahr in eine Voliere setzen, damit die Umstellung nicht zu groß ist. Zu heftige Temperaturstürze belasten sein Immunsystem, und mit einer eventuellen Erkältung oder Schlimmerem ist er den Bedingungen im Freien nicht mehr gewachsen. Ich handhabe es so, dass ich neue Wellensittiche nicht vor Mai in die Voliere setze. Die Temperatur sollte sich auf ca. 18-20 °C eingependelt haben, die letzten Nachtfröste müssen vorbei sein. Das ist jedes Jahr auch immer eine Gefühlssache - im Zweifelsfalle lieber mal zwei Wochen länger warten.

Wellensittiche im Winter in der Außenvoliere

Minustemperaturen, Eis und Schnee sind kein Problem für Wellensittiche - wenn sie gesund sind, rechtzeitig an die Haltung in der Außenvoliere gewöhnt wurden und einen frostfreien geschützten Rückzugsraum haben.

Im Herbst endet dann die Saison für den Einzug von Neulingen. Auch hier hängt es davon ab, wie sich das Wetter den Sommer über gezeigt hat und welche Temperaturen für den Herbst zu erwarten sind. Manchmal hat schon der September sehr kalte Nächte nah am Frost und auch untypisch kalte Tage. Dann sollten erst wieder im nächsten Frühjahr neue Wellensittiche einziehen dürfen. Selbst wenn noch ein schöner Altweibersommer ansteht - ab September halte ich die Zeit für zu knapp, als dass sich ein Wellensittich aus der Wohnung noch ausreichend an die neuen Bedingungen gewöhnen kann.

Gesundheits-Check

Bevor ein neuer Wellensittich in den vorhandenen Schwarm integriert werden kann, muss sicher gestellt werden, dass er keine ansteckenden Krankheiten in sich trägt. Daher sollte auf einen Besuch bei einem vogelkundigen Tierarzt, der dann entsprechende Untersuchungen (Kotprobe, Kropfabstrich) vornimmt, nicht verzichtet werden. Manche durchaus gefährlichen und hoch ansteckenden Krankheiten sind im Anfangsstadium absolut unsichtbar, d. h. der Wellensittich wirkt äußerlich völlig gesund und zeigt keinerlei Symptome. Und glaubt mir - das kommt leider nicht selten vor. Wenn die Krankheit dann unter Umständen sogar erst viele Monate später ausbricht, kann der Wellensittich schon einen Teil seiner Artgenossen infiziert haben; schlimmstenfalls kann der ganze Schwarm betroffen sein.