Baden in der Außenvoliere: Badebecken mit Fontäne

Nach zahlreichen Experimenten hat sich dieses eher simple Modell bewährt:

Bademöglichkeit in Voliere

Ein großes Speisfass ist in den Boden eingelassen. Passgenau habe ich Volierendraht zurechtgeschnitten und in der Größe der Badeschüssel in die Erde gesetzt. Die Schüssel liegt also auf dem Bottich und dem Draht auf. So gibt es nun keine Lücken mehr, in die sich neugierige Wellimädels verirren können. In die Badeschüssel (sehr großer Blumenuntersetzer aus Kunststoff) habe ich ein Loch mit ca. 5 cm Durchmesser gebohrt. Eine Pumpe steht im Wasserbottich und erzeugt die nette kleine Wasserfontäne (und hält dadurch das Wasser ständig in Bewegung); durch das Loch läuft das Wasser gleichzeitig auch wieder nach unten ab. Die Wassertiefe beträgt maximal 3 cm.
Zwar ist "vom Beckenrand springen" in der Wellivila erlaubt, aber für die kleinen Schisshasen habe ich ein paar Steine in die Schüssel gelegt, um den Einstieg zu erleichtern.

Ich finde es natürlich etwas schade um den alten Bachlauf, aber den Wellis ist es, glaube ich, egal. Sie sind ohnehin nicht sehr badebegeistert.

Alte Bademöglichkeiten

Der Bachlauf zierte den Flugraum von Oktober 2005 bis März 2008.

Bei Ebay verkaufte jemand ein komplettes Bachlaufsystem von wasserkaskaden.de in neuwertigem Zustand zum günstigen Preis.

Wellensittich-Voliere mit Bachlauf

Für die Auffangwanne konnte ich die vorhandene Aussparung des alten Badeteiches nutzen. Um kleine Lücken zu verdecken, habe ich eine Rollpalisade um die Teichwanne gelegt. Um die einzelnen Bachlaufteile zu verlegen, musste ich einen kleinen Hügel bauen. Dazu habe ich für den Aufbau einige alte Pflastersteine genutzt; darauf kam dann säckeweise Erde.

Um dem Ganzen etwas mehr Halt zu geben und Schläuche und Kabel zu verstecken, habe ich die Findlinge an die Seiten gelegt und die linke Seite mit Kies bedeckt.

In dem System waren - grob geschätzt - ca. 100 l Wasser im Umlauf. Die Pumpe, ein Sahneteilchen von Eheim (vielen lieben Dank an Stefan für dieses tolle Geschenk!), musste alle paar Tage gereinigt werden. Die einzelnen Bachlaufteile setzten leider, wie zu erwarten war, recht schnell Grünspan an.

Das Wasser war jedoch natürlich immer sauber und wurde je nach Witterung regelmäßig komplett ausgetauscht. Wie bereits erwähnt - der Aufwand war groß, und daher entschloss ich mich schweren Herzens, den Bachlauf nicht mehr zu nutzen.

Bachlauf in der Außenvoliere

Wellensittich am Bachlauf

Davor hatte ich einen Badeteich in der Voliere, aber leider wurde die Kunststoffwanne mit der Zeit marode. Genau auf diese Kunststoffwanne wurde damals der Betonboden angepasst, daher muss (oder kann?) ich die Vertiefung weiterhin nutzen.

Badeteich in der Voliere